Juwelier Silvia Brandstetter » Wissenswertes über Diamanten

Diamanten_Verlobungsringe_Juwelier Silvia Brandstetter Wien

Der Diamant

Der Diamant ist ein Symbol der Liebe, Stärke und Langlebigkeit. Die Natur verleiht jedem Diamanten einmalige innere Merkmale. Schliff, Größe und Farbe machen ihn einzigartig und unverwechselbar. Bei der Diamantgraduierung bzw. Qualitäts- und Wertbeurteilung beziehen wir uns auf die 4 „Cs“ – nach den Anfangsbuchstaben der englischen Bezeichnungen:
Carat“ (Gewicht) | „Cut“ (Schliff) | „Clarity“ (Reinheit) | „Color“ (Farbe). Wir sind stolz darauf, das wichtige, fünfte „C“ hinzufügen zu dürfen: Confidence (Vertrauen).


1C „Carat“ (Gewicht)

Die internationale Maßeinheit für Edelsteine und Diamanten ist das Carat. Ein Carat entspricht 0,2 Gramm und bei einem Diamanten im runden Brillantschliff einen Durchmesser von ~ 6,5 mm. Je höher das Gewicht (also die Caratzahl), desto wertvoller ist der Diamant bei gleicher Qualität.

Übersicht: Diamanten im rundem Brillantschliff: Gewicht – Durchmesser

0,15ct. – 3,4 mm | 0,20ct. – 3,8 mm | 0,25ct. – 4,1 mm („auch Viertelkaräter“)
0,33ct. – 4,4 mm | 0,40ct. – 4,7 mm | 0,50ct. – 5,15 mm (auch „Halbkaräter“)
0,75ct. – 5,8 mm | 1,00ct. – 6,5 mm (auch „Einkaräter“

Diamanten_Diamantring_Verlobungsringe_Juwelier Silvia Brandstetter Wien

2C „CUT“ (Schliff)

Von großer Bedeutung ist die Ausführung des Schliffs, denn der Schliff ist verantwortlich für die Brillanz, das sogenannte Feuer des Steines. Beim optimalen Schliff sind die Facetten so angeordnet, dass die Lichtstrahlen zurück ins Auge des Betrachters reflektiert werden. Ist der Schliff etwa zu hoch oder zu niedrig, stört dies die Brillanz. Auch als Laie erkennen Sie einen Unterschied. Wirkt ein Diamant trüb, liegt es entweder am unpräzisen Schliff oder am niedrigen Reinheitsgrad.

Verlobungsringe_Diamanten_Juwelier Silvia Brandstetter Wien

Die bekannteste Schliffform ist der runde Brillantschliff – aber auch andere Diamant-Schliffe haben ihren Reiz: Diamant im Princess-Cut, Diamant im BaguetteSchliff, Diamant in Herzform u.a.

3C „Clarity“ (Reinheit)

Jedem Diamanten verleiht die Natur „Innere Merkmale“ (Einschlüsse), die er auf ewig in sich trägt und ihn unverwechselbar machen. Die Reinheit eines Diamanten ist umso besser, je weniger Einschlüsse vorhanden und je unauffälliger diese platziert sind. Der Reinheitsgrad wird vom geübten Fachmann mit der 10fachen Lupe beurteilt. Wir fokussieren uns auf hochwertige Diamanten und Edelsteine und verarbeiten in unseren Verlobungsringen ausschließlich Diamanten der Reinheitsgrade SI, VS, VVS und lupenrein.

Tipp für den Kauf von Diamanten: Zahlreiche, große und/oder dunkle innere Merkmale können auch von einem Laien, ab einer Diamantgröße von ca. 0,15ct. erkennen: Sie werden im direkten Vergleich einen Unterschied zwischen funkelnden und eher trüben Diamanten feststellen. Diamanten mit einem (sehr) niedrigen Reinheitsgrad sind trüb und die Brillanz ist gemindert.

 

Diamanten_Lupenrein_Juwelier Silvia Brandstetter Wien

Ein Diamant wird als „lupenrein“ bezeichnet, wenn er sich bei der Prüfung durch einen geübten Fachmann mit einer 10fachen Lupe als frei von inneren Merkmalen erweist.

Diamanten_VVS_Juwelier Silvia Brandstetter Wien

„sehr, sehr kleine Einschlüsse“ = very, very slightly included VVS1 und VVS2. Sehr, sehr kleine innere Merkmale, die sehr schwer bis schwer mit der 10-fachen Lupe zu finden sind. Größe, Lage, Anzahl und Helligkeit der inneren Merkmale sind maßgebend bei der Unterscheidung zwischen VVS1 und VVS2.

Diamanten_VS_Juwelier Silvia Brandstetter Wien

„sehr kleine Einschlüsse = very slightly included “ VS1 und VS2. Sehr kleine innere Merkmale, die sehr schwer bis schwer mit der 10-fachen Lupe zu finden sind. Größe, Lage, Anzahl und Helligkeit der inneren Merkmale sind maßgebend bei der Unterscheidung zwischen VS1 und VS2.


4C „Color“ (Farbe)

Die meisten Diamanten scheinen farblos zu sein. Wirklich farblos (die Fachwelt spricht auch von “Hochfeinem Weiß +”), ist der Diamant nur sehr selten und daher auch sehr kostspielig. Die Farbskala geht von Farbe „D“ (Hochfeines Weiß+) bis zur Farbe „Z“ (getönt), bei der man einen deutlichen Gelb- oder Braunton erkennen kann.

Zum sogenannten „höheren Farbbereich“ gehören jene Diamanten der Farben D bis H. Ab Farbe I beginnt eine leichte Tönung und ab Farbe M wird die Tönung etwas stärker.

Verlobungsringe_Diamanten_Juwelier Silvia Brandstetter Wien
Diamanten_Verlobungsringe_Juwelier Silvia Brandstetter Wien

5C „Confidence“ (Vertrauen)

Wir sind stolz darauf, auch ein 5. „C“ hinzufügen zu können: Wir garantieren unseren Kundinnen und Kunden, dass wir ausschließlich konfliktfreie Diamanten für die Fertigung unserer Schmuckstücke beziehen.

Mit jahrelanger Erfahrung, einer stetigen Weiterbildung und der generationenübergreifenden Zusammenarbeit bieten wir unseren Kundinnen und Kunden seit 1985 beständige Verlässlichkeit, Kompetenz und Qualität.

Wir sind aktives Mitglied der Gemmologischen Gesellschaft Österreich.